Was ist.....

Einige von Ihnen haben sich sicher schon diese Frage gestellt, wenn sie Fachausdrücke der Feuerwehr gehört haben. Wir wollen Ihnen hier einige erklären. Es wird hier kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben.
Geräte Wasserführend
Technische Hilfe
Begriffe
 

 Druckbegrenzer

Das Druckbegrenzungsventil dient zum Auffangen und Ableiten von Druckstößen im Förderwasser, die z.B. durch zu rasches Schließen der Absperrorgane an Strahlrohren und Verteilern, durch Überfahren von Schlauchleitungen oder Knicken einzelner Schläuche hervorgerufen werden.

In der Regel wird das Druckbegrenzungsventil zwischen Pumpe und Verteiler eingebaut.

Druckbegrenzer

 

 Druckschlauch

Druckschläuche dienen zum verteilen des Löschwassers, sie sind aus einem flexiblem Gewebe aufgebaut und haben an beiden Enden eine Kupplung.

Mehrere Schläuche werden aneinander gekuppelt, um an einem Mehrzweckstrahlrohr zu enden. Über Verteiler kann die Benötigte Löschwassermenge auf verschiedene Schläuche aufgeteilt werden.

Druckschlauch mit Kupplung

Größe

 

Länge


Durchmesser

A
5 m
110 mm
B
20 m
75 mm
C
15 m
42/52 mm
D
5/10 m
25 mm

Andere Längen für Sonderanwendungen, wie Schnellangriffs-einrichtungen, Drehleitern sind möglich.

 

 Hydrantenschlüssel

Der Unterflur-Hydrantenschlüssel dient zum öffnen des Hydrantendeckes sowie zur Inbetriebnahme von Unterflur- und Schachthydranten.

Gewicht: ca. 5 Kg

Hydrantenschlüssel

 

 Hydroschild

Das Hydroschild erzeugt eine Halbkreisförmigen Wasserwand. Das Schild wird zum Hitzeschutz von Einsatzkräften sowie von gefährdeten Gütern benutzt.

Das Hydroschild hat einen Wasserverbrauch von 800l/min und lastet somit eine TS 8/8 voll aus.  

Hydroschild

Hydroschild im Einsatz
 
 

 Vorbaupumpe

Für die Einsatzaufgaben der Feuerwehr besonders gestaltete maschinell angetriebene Strömungsmaschine die vorwiegend zur Förderung von Löschwasser dient.

Saughöhe ist theoretisch 10,33 m bei normalen Luftdruck auf Meereshöhe, praktisch sind aber wegen Verluste und Höhenlage nur 8m zu erreichen. 

Die Vorbaupumpe/Frontpumpe wird über den Nebenantrieb vom Fahrzeugmotor angetrieben. Sie ist mit dem Motor über eine Kupplung fest verbunden.

Vorbaupumpe

 

 Sammelstück

Das Sammelstück dient dazu, zwei ankommende Leitungen zu vereinigen. 

Es wird an den Saugstutzen der Pumpe angeschlossen. 

Im Gehäuse des Sammelstücks befindet sich eine Ventilklappe. Diese wird bei nur einer ankommenden Leitung durch den Wasserdruck geschlossen. Bei zwei ankommenden Leitungen stellt sich die Klappe in die Mitte.

Sammelstück

 

 Saugkorb

Der Saugkorb besteht aus einem Gehäuse, einer Festkupplung, einem Rückschlagventil und einem Schutzsieb der das Eindringen von Fremdkörpern verhindern soll. Gegen grobe Verschmutzung wird der Saugkorb mit einem Saugkorb abgedeckt.

Der Saugkorb wird mit einer Halteleine gesichert. Eine am Ventil angebrachte Ventilleine ermöglicht das ablassen der angesaugten Wassersäule. 

Saugkorb

Größe


 


Gewicht

A   ca. 6,0 Kg
B   ca. 3,5 Kg
C   ca. 2,0 Kg

 

 Schutzkorb

Der Schutzkorb verhindert das Eindringen von Schmutz (z.B. Blätter, Zweige, Papierreste) in den Saugkorb.

Er besteht aus einem Drahtgeflecht mit Drahtringen und Stützbügel sowie einen Gummizugverschluss.

Schutzkorb für Saugkorb

 

 Saugschlauch

Der Saugschlauch wird zum ansaugen von Flüssigkeiten (Löschmittel) benutzt. 

Er ist formstabil durch 2 Spiralen (innere verhindert Zusammenklappen, äußere gegen Beschädigungen), wasser- und luftdicht, Kupplungen mit 4 Haltepunkten (nur 90° drehbar).

Saugschlauch mit Kupplung

Größe


Länge


Durchmesser

A 1,60 m 110 mm
B 1,58 m 75 mm
C 1,58 m 52 mm
D 1,57 m 25 mm

 

 Schaumrohr

Im Schaumrohr entsteht aus dem Wasser/Schaummittel Gemisch aus dem Zumischer und der Umgebungsluft der eigentliche Schaum.

Hierbei unterscheidet man zwischen Leicht-, Mittel- und Schwerschaum.

 

Schaumrohr

 

 Schlauchschelle

Tritt bei einem Druckschlauch ein kleiner Defekt auf, so kann er schnell mit einer Schlauchschelle abgedichtet werden.

Schlauchschelle

 

 Schlauchsperre

Die Schlauchabsperrung wird genutzt um nachfolgende Armaturen drucklos zu machen.

Schlauchabsperrung

 

 Standrohr

Das Standrohr wird zur Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten benötigt. Das Standrohr wird in den Unterflurhydranten eingeschraubt, welcher mit einemHydrantenschlüssel aufgesperrt wird. Am Standrohr können zwei B-Druckschläuche angeschlossen werden.

Das Standrohr besteht aus einem Standrohroberteil und einem Standrohrunterteil. 

Das Oberteil des Standrohres besteht aus einer Festkupplung und den Absperrorganen in Form von Niederschraubventilen. 

Das Standrohrunterteil besteht aus dem Griffstück, dem Rohr, der Klauenmutter und dem Fuß mit Dichtung.

Standrohr

 

 Strahlrohr

Mehrzweck = Umschaltung zwischen Voll- und Sprühstrahl sowie Halt.

Mehrzweckstrahlrohre auch mit Mannschutz (z.B. CMM zusätzlich ca. 160 l/min)

Beim Einsatz eines BM ist diese mit drei Personen zu halten. Ansonsten Verwendung eines Stützkrümmer.

Mehrzweckstrahlrohr

Größe

o. Mundstück

m. Mundstück

BM800l/min400l/min
CM200l/min100l/min
DM50l/min

25l/min

 

 Stützkrümmer

Der Stützkrümmer ermöglicht den Einsatz von B-Strahlrohren mit zwei Personen. 

Durch den 45° Bogen wird ein großer Teil der entstehenden Rückdruckkräfte gemindert bzw. in den Boden abgeleitet.

Stützkrümmer

 

 TS 8/8

Für die Einsatzaufgaben der Feuerwehr besonders gestaltete maschinell angetriebene Strömungsmaschine die vorwiegend zur Förderung von Löschwasser dient.

Saughöhe ist theoretisch 10,33 m bei normalen Luftdruck auf Meereshöhe, praktisch sind aber wegen Verluste und Höhenlage nur 8m zu erreichen.

Tragkraftspritze 8/8

Typenbezeichnung

 

1. Zahl = Nennförderleistung in 100l/min

2. Zahl = Nennförderdruck in bar

 

 Übergangsstück

Übergangsstücke werden genutzt um Kupplungen verschiedener Weiten zu verbinden.

Größe


   
A/B    
B/C    
C/D    

Übergangsstück

 

 Ventielleine

Die Ventilleine ermöglicht das Betätigen des Rückschlagventils im Abgelassenem Saugkorb, um die Wassersäule abzulassen.

Ventileine

 

 Verteiler

Zum aufteilen des Löschmittelstromes werden Verteiler eingesetzt. Niederschraubventile und Kugelabsperrventile möglich.

Bezeichnung der Abgehenden Ventile in Flussrichtung von links nach rechts:

1. Rohr / 3. bzw. Sonderrohr / 2. Rohr

Verteiler mit Niederschraubventil

 Größe


B-CBC
  C-CDC

 

 Zumischer

Der Zumischer dient beim Schaumeinsatz für die dosierte Zugabe von Schaummittel zum Löschwasserstrom.

Er wird in die Angriffsleitung in markierter Flussrichtung in den Druckschlauch eingekuppelt. Über eine D-Saugleitung wird Schaummittel aus dem Kanister entnommen.

Ein Schaumrohr ersetzt das Mehrzweckstrahlrohr.

Zumischer