Nasser Schnee
29.03.2018 12:02
Einsätze Heute morgen knickten mehrere Bäume durch den nassen Schnee um. Zumeist waren Knickgehölze betroffen. Insgesamt räumte die Feuerwehr an 6 verschiedenen Stellen ein gutes dutzend größerer Gehölze von Fahrbahnen.
Quelle: Nicht angegeben - 0 Kommentare
Verfasst von Tim

Erste Hilfe
21.02.2018 19:55
Verschiedenes

Am Samstag, den 17.02.2018 bildete sich die FF Schulenburg in der Ersten Hilfe fort. Traditionell lud sie dazu die Gemeinde mit ein. Natürlich, weil die Fähigkeiten dem Nächsten helfen zu können sehr wichtig sind, aber auch um noch einmal auf den Mitgliedernotstand hinzuweisen und neue Mitglieder zu werben. Gerne sehen wir natürlich junge Menschen, die sich für den Dienst am Nächsten interessieren und dabei ganz nebenbei ihren Schein für den "Lappen" erwerben. Wir hoffen aber auch, dass die ein oder andere Neuaufnahme dabei herauskommt;-) Denkt also alle nochmal drüber nach, ob die Feuerwehr nichts für euch ist!

Ein großes Kompliment geht an den Todendorfer Ausbilder. Er teilte in den praktischen Übungen immer wieder die Feuerwehrmitglieder und die Nichtmitglieder in verschiedene Gruppen auf und wurde den unterschiedlichen Anforderungen so gerecht. Die Kameraden beübten beispielsweise die Wiederbelebung eines verunfallten Kameraden unter Atemschutz (eine Situation, die in den letzten Jahren leider immer wieder Feuerwehren im Land beschäftigte) während die klassischen Szenarien mit den Bürgern der Gemeinde beübt wurden.

Am Ende des Tages waren alle zufrieden und der ein oder andere Kamerad oder Mitbürger hatte vielleicht auch Lust auf mehr. Sei es eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr für den Einen oder eine First Responder Einheit beim Anderen.

Quelle: Nicht angegeben - 0 Kommentare
Verfasst von Tim

JHV 2018
29.01.2018 10:26
Versammlungen

Am 26.01.2018 fand die Jahreshauptversammlung der FF Schulenburg im Gemeinschaftshaus Schmachthagen statt. Die diesjährige Versammlung stand im Zeichen vielfältiger Ehrungen verdienter Kameraden und dem Eindruck eines historischen Jahres in puncto Einsatzgeschehen.

Der Jahresbericht des Wehrführers wies auf die Rekordzahl von 41 Einsätzen im vergangenen Jahr hin, die die 23 Mitglieder der Einsatzabteilung bewältigen mussten. Die allermeisten Einsätze wurden durch die Serie von Unwettern und den enormen Regenfällen des letzten Jahres verursacht. Bemerkenswert waren die vielen Stunden, die beim Lenzen des Löschteiches in der Twiete verbracht wurden und ebenso brachte die L88 eine Vielzahl an Einsätzen. Insbesondere die L88 ist hierbei ein Ärgernis, da viele Einsätze mit dem schlechten Pflegezustand zu erklären sind und vermeidbar wären.
Thomas Diener wies an dieser Stelle auch nochmal darauf hin, dass die Feuerwehr mit seiner Mitgliederzahl zwar immer noch schlagkräftig ist, aber im Herbst doch Belastungsgrenzen erreicht wurden. Ein Anwachsen der Zahl der Kameraden und Kameradinnen um mindestens fünf Neumitglieder ist kurz- bis mittelfristig unausweichlich.

Geehrt wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft Dietmar Heß und für 10 Jahre Marco Mohr.

Befördert wurden Frank Benter und Harald Jack zum Löschmeister, Stefan Poell zum Hauptfeuerwehrmann und Lars Busse zum Oberfeuerwehrmann. Die Kameraden Christian Hass und Frank Gerland wurden einstimmig  in die Gemeinschaft aufgenommen und zum Feuerwehrmann ernannt.

Dann gab es noch zwei besondere Ehrungen. Dem Löschmeister Dietmar Heß wurde durch den stv. Kreiswehrführer Christian Rieken  das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Bronze verliehen. Dietmar diente der Feuerwehr über vier Jahrzehnte und davon gut drei Jahrzehnte als Vorstandsmitglied der Feuerwehren Groß Boden und Schulenburg.

Der langjährige Wehrführer und stellvertretende Wehrführer der Schulenburger Wehr, Brandmeister Olaf Diener, wurde zum Ehrenwehrführer der Wehr ernannt.

Quelle: Nicht angegeben - 0 Kommentare
Verfasst von Tim

Sturm und Wasser
18.01.2018 19:55
Einsätze

Der Januar begann wie der Dezember endete. Mit Wasser und Wind. Wir lenzten Keller nach schweren Regenfällen über den Jahreswechsel und der Orkan Friederike sorgte auch für Schnefälle und Glätte, die einen Transporter in den Graben rutschen ließen. Ebenfalls der nasse Schnee sorgte dann für Kronenbrüche an der L88. Wir alle hoffen, dass diese Unwetterserie nun doch bald ihr Ende findet.

Insgesamt hat uns der aktuelle Sturm aber doch eher glimpflich davon kommen lassen.

Unser Mitgefühl gilt allen Opfern und insbesondere dem Feuerwehrmann, und dessen Angehörigen, der in Thüringen im Einsatz für seine Mitmenschen sein Leben lies.
R.I.P.

Heute mussten wir erfahren, dass ein weiterer Kamerad im Einsatz tödlich verletzt wurde. Natürlich gilt auch ihm und seinen Angehörigen unser Mitgefühl.

Quelle: Nicht angegeben - 0 Kommentare
Verfasst von Tim

Seite: [1] 2 3 4 - Weiter - Letzte